18/11/2018 Alles rund um das Thema Kryptowährungen

CryptoInvestWorld: Interview mit Andreas Schmidt, Initiator des FanCoin

Täglich wird in den Medien über Bitcoin & Co. berichtet. Durch die heftigen Kurskapriolen bei Kryptowährungen in den letzten Monaten hat sich der Bekanntheitsgrad von Kryptowährungen drastisch gesteigert.

Auch die Schlagwörter „Blockchain“ und „Crypto-Mining“ sind mittlerweile dem Normalbürger ein Begriff, auch wenn er oft nicht genau weiß, was das ist.

Skeptiker führen an, dass Kryptowährungen nur eine Modeerscheinung sind und bald wieder vom Markt verschwinden werden. Sie warnen vor einem Totalverlust. Andere sehen ein neues Zeitalter des Zahlungsverkehrs gekommen und prognostizieren eine rasante Marktentwicklung. Fast täglich kommen neue Kryptowährungen hinzu, die beispielsweise als Zahlungsmittel für „Erotikangebote“ genutzt werden können.

Auch für den Fußballfan ist eine neue Kryptowährung am Start. Wir sprachen mit dem Initiator darüber, was es damit auf sich hat.

CryptoInvestWorld: Was hat ein Fußballfan nun vom FanCoin?

Andreas Schmidt: Für den FanCoin gibt es verschiedene Einsatzgebiete. In sehr vielen Stadien hat das bargeldlose Bezahlen bereits Einzug gehalten. Man kann seine Wurst und sein Bier mit Prepaidkarten kaufen. In manchen Stadien ist sogar gar keine Bargeldzahlung mehr möglich.

Das Problem bei den Prepaidkarten ist, dass man diese nicht in einem anderen Stadion nutzen kann, also bei Auswärtsspielen, und dass man sie oftmals nur an einem Automaten „entladen“ kann, wo man nach dem Spiel lange anstehen muss.

CryptoInvestWorld: Also man kann davon ausgehen, dass man seine Wurst in Kürze im Signal Iduna Park oder in der Allianz Arena mit FanCoins bezahlen kann?

Man kann durchaus damit rechnen, dass der FanCoin bereits im nächsten Jahr bei Sportveranstaltungen zum Einsatz kommt. Allerdings nicht bei Top Vereinen, das ist unrealistisch. Es bestehen Kontakte zu Top-Bundesligavereinen , über diesen Weg können wir das Thema sehr behutsam vortragen. Möglicherweise könnten auch Gespräche direkt mit der DFL stattfinden. Das erste Ziel ist allerdings den FanCoin erst einmal bei kleinereren Vereinen, bzw. Betreibern von Stadien (Eishockey, Fußball, Handball, Basketball usw.) zum Einsatz zu bringen. Das Modell des FanCoins ist ja, dass wir die Währung durch ein Sondervermögen besichern, welches u.a. auch in Anleihen von Fußballvereinen investiert wird. Dies könnte dabei hilfreich sein, den ersten (auch größeren Verein) als Partner zu gewinnen.

Große Fußballvereine haben Hunderttausende oder Millionen von Fans, die nicht so ohne weiteres in eine Kryptowährung geschickt werden. Wir denken aber, dass wir mit der Struktur eines Asset Backed Tokens , und in enger Kooperation mit großen Vereinen durchaus mittelfristig gute Chancen haben. Wird der erste große Verein den FanCoin akzeptieren, werden weitere folgen. Zudem ist ja auch das internationale Geschäft sehr umfangreich, im UK-Football bestehen Kontakte oder auch Football, Baseball, Basketball und Eishockey in den USA.

CryptoInvestWorld: Was kann man sonst noch für den FanCoin kaufen?

Schmidt: Der FanCoin wird bei verschiedenen Online-Shops und Geschäften als Zahlungsmittel akzeptiert werden. Zunächst natürlich bei unserem Onlinestore www.megafanstore.com sowie in den Fancorners der 3DYourBody-Ladengeschäfte in Berlin, München, Köln, Hamburg, Dresden, Rostock und Manchester. Es werden aber sicherlich noch zahlreiche andere dazukommen. Kleinere Onlineshops oder örtliche, auf Fan- oder Sportartikel spezialisierte Geschäfte werden sicherlich großes Interesse haben, den FanCoin zu akzeptieren. Ein wichtiges instrument des FanCoins wird zudem die Verwendung als Bonusprämie sein.

CryptoInvestWorld: Wie soll das funktionieren? Gibt es dazu dann eine Kredit- oder Prepaid-Karte? Benötigen die Geschäfte ein Extra-Lesegerät, um die Karten akzeptieren zu können?

Schmidt: In den letzten Monaten gab es eine rasante Entwicklung in diesem Bereich, es gibt zahlreiche Firmen, die bereits entsprechende Lösungen anbieten. Es ist kein Problem mehr, eine Prepaidkarte zu erstellen oder mit Kreditkarten zu kombinieren. Es wird eine FanCoin-Prepaidkarte geben. Auch die Technik bei den Lesegeräten wird kompatibel, so dass Shops nicht extra dafür neue Hardware anschaffen müssen. Zudem haben die Fans ihre Coins in ihrem persönlichen Wallet, von dort können die FanCoins elektronisch übertragen werden. Man kann dann zum Beispiel in einem Ladengeschäft durch Übertragung der Coins vom Handy aus bezahlen. Dies hat u.a. auch den Vorteil, dass wenn man mal seine Geldbörse verliert, die Coins immer noch alle im Wallet vorhanden sind.

CryptoInvestWorld: Wie wollen Sie möglichst schnell eine große Verbreitung des FanCoins erreichen?

Schmidt: Es gibt verschiedene Möglichkeiten. Die Idee eines FanCoins hat zum Beispiel bei einem Wettbewerb zum Thema Fanservice von SAP und von Bayern München unter tausenden Bewerbern den ersten Platz erreicht. Der Wettbewerb fand zufällig fast zeitgleich mit unseren Vorbereitungen für den FanCoin statt. Der FanCoin funktioniert so: Für jedes einzelne Tor, das ein Fußballverein geschossen hat, werden beispielsweise potenziell 100 FanCoins generiert. Schießt ein Torschütze ein wichtiges Tor – zum Beispiel sein hundertstes Bundesligator – sind die FanCoins zu diesem Tor nochmals mehr wert.

Oder bei einem wichtigen Treffer,der zum Beispiel in der vierten Minute der Nachspielzeit den Champions League Titel sichert , haben FanCoins einen besonders hohen emotionalen Wert.

Zudem kann man den FanCoin als Incentive-Aktion bei Public Viewings einsetzen, zum Beispiel auf der Fanmeile in Berlin, wo 500.000 Menschen mitfiebern. Einige von ihnen könnten FanCoins als Überraschung gewinnen, wenn ein wichtiges Tor fällt.

Auch als Cashback ist der FanCoin einsetzbar. Sprich: Wenn man in einem Online-Shop oder einem Ladengeschäft Fan- oder Sportartikel kauft, gibt es analog zu einer Cashback-Karte einige FanCoins dazu, die auf das persönliche Wallet gebucht werden.

Beim Deutschland Fan-Shirt, welches zur WM 2018 vermarktet wird, erhält jeder Käufer zum Beispiel 5 FanCoins gutgeschrieben.

CryptoInvestWorld: Für welche anderen Bereiche ist der FanCoin außerdem nutzbar?

Schmidt: Der FanCoin kann für alle Fans eingesetzt werden, die Fanartikel von Stars kaufen möchten oder Konzerte besuchen. Auch in der Erotikindustrie ist der FanCoin einsetzbar. Er kann für alle Bereiche als Incentive eingesetzt werden, um eine hohe Fanbindung zu erreichen.

CryptoInvestWorld: Zur Zeit gibt es sehr viele Angebote von Kryptowährungen – was unterscheidet den FanCoin von anderen Währungen?

Schmidt: Der FanCoin wird eine asset-backed-Struktur haben, das bedeutet, es wird ein Sondervermögen vorhanden sein, das den Coin absichert. Die Schwankungen des Coins werden dadurch reduziert und er ist wesentlich besser als Zahlungsvehikel nutzbar. Zudem ist die Anzahl der Coins, die umsonst hergegeben werden, wesentlich geringer als bei anderen Coins.

Der FanCoin wird in zwei Stufen lanciert, die erste dient dazu, den richtigen FanCoin zu finanzieren und die Voraussetzungen zu schaffen. Wer in Stufe 1 investiert, in den sog. FanCoin Light, kann diesen in den richtigen FanCoin tauschen. Für einen FanCoin Light erhält man anschließend zwei FanCoins. Zudem bekommen frühe Investoren diesen noch mit einem Bonus, in der ersten Phase also mit einem Rabatt von 30 bis 50 %. Wer jetzt als Investor in den FanCoin investiert, bekommt diesen somit im Moment für ein Viertel, zudem sind, sobald der FanCoin an einer Kryptobörse gehandelt wird, weitere Kurssteigerungen möglich. Viele Kryptowährungen haben sich nach Börsenstart sehr gut entwickelt und teilweise verfünffacht oder sogar verzehnfacht.

CryptoInvestWorld: Im Moment wurde ja nur ein Lightpaper mit einem sehr kleinen Team veröffentlicht, warum ein Lightpaper und nicht ein Whitepaper?

Schmidt: Wir arbeiten zurzeit an der Planung der Roadmap. Da das Projekt FanCoin doch recht große Dimensionen annehmen kann, müssen wir uns die Schritte genau überlegen. Im Moment stehen die WM und der Vertrieb der D-Fan-Shirts und weiterer D-Fan-Artikel im Vordergrund, hier rechnen wir mit einer schnellen Verbreitung des FanCoins, da für jedes Fan-Shirt eben einige FanCoins als Rückvergütung erstattet werden. Daneben findet der Start der Aktivitäten in Manchester statt. Das ganze FanCoin-Projekt hat in den letzten Wochen immer neue Dimensionen hinzugewonnen, da das Konzept des FanCoins vom Fußball auf alle anderen großen Sportarten sowie auf den Musikbereich und sogar den Erotikbereich übertragbar ist. Man kann leider nicht alles auf einmal machen und muss nachdenken, welchen Bereich man wann in die Planungen einbaut.

Zudem sind wir gerade dabei, das Team zu erweitern, hier bestehen langjährige Kontakte zu namhaften möglichen Mitgliedern, insbesondere aus dem IT- und Finanzbereich (ETFs und strukturierte Produkte). In den Bereichen Marketing und Social Media habe ich selbst langjährige Erfahrung (Finanzverlag und u. a. eines der ersten Internetportale sowie das erste Finanzportal im damaligen BTX-Dienst). Im Bereich Merchandising hat Uwe Waldenmeyer sehr große Erfahrung und auch das entsprechende Netzwerk. Er war einer der Ersten in Deutschland, die US-Fanartikel vermarktet haben. Um eine Akzeptanz bei großen Sportvereinen erlangen zu können, ist es zwingend notwendig, Teammitglieder aus der Top-Liga der Bereiche IT/Blockchain sowie Banken mit an Bord zu haben. Hier bestehen entsprechende Kontakte und die ersten Gespräche werden bereits geführt. Ich denke, dass insbesondere die Gespräche mit einem meiner langjährigen Geschäftspartner aus dem IT-Bereich erfolgreich sein werden, der in einem wichtigen Segment seit zehn Jahren sogar ein globales Monopol im Bereich Verschlüsselung/Kryptografie besetzt. Logischerweise werden solche Leute jedoch, auch wenn ein sehr guter langjähriger persönlicher Kontakt besteht, sich die Sache erstmal anschauen und frühestens nach einigen Wochen in das Projekt einsteigen.

Wir danken für die ausführlichen Informationen zum FanCoin und wünschen Ihnen und Ihrem Team viel Erfolg. Wir werden für unsere Leser weiter über die Entwicklung des FanCoins berichten.

Interessenten können sich unter fancoinservice@gmail.com direkt mit Andreas Schmidt in Verbindung setzten.

Links:

www.fancoin.eu

www.,megafanstore,com/ir

www.megafanstore.com

www.3dMinifan.de

www.3dyourbody.de